Geschichte...

Schon seit meiner Kindheit war ich immer ein Tierfreund, aufgewachsen auf einem kleinen Bauernhof, in der Lausitz, mit allem was an Tier dazu gehört... Die große Liebe galt in der Kindheit den Pferden und so war es nicht verwunderlich das ich eben mehr im Stall und draußen zu finden war, als irgendwo im Haus. Bereits mit 5 Jahren begann die Reitausbildung und begleitete mich bis in die Jugend hinein. Wir hatten immer Hunde, aber eben so wie früher üblich, Hofhunde. Außer Futter bekamen sie nicht viel Zuwendung und irgendwie taten sie mir leid. Es kam was kommen musste, ich beschäftigte mich mit ihnen. Heut eigentlich fast undenkbar, nahm ich sie im zarten Alter von gerade 10 Jahren mit zum Ausreiten oder spazierte stundenlang mit ihnen in den Feldern und Wäldern umher. Natürlich brachte ich ihnen "Kunststücke" bei und irgendwann versuchte ich das ein oder andere Kommando, welches ich auf dem örtlichen Hundeplatz gesehen hatte...

Dann kam die Jugendzeit und Ausbildung und mein erster eigener Hund war eine Rottweilerhündin aus einer "Hinterhofvermehrung", völlig verhungert und verwahrlost, nahm ich sie einfach mit. Sie war sehr dankbar und ein langjähriger Begleiter. Bedingt durch die ersten Hundehalterverordnungen macht ich nun Bekanntschaft mit einem Hundeplatz und der gezielten Ausbildung. 

Im Jahre 2004 entdeckte ich die Liebe zum Riesenschnauzer durch eine damalige Nachbarin, deren Riesenschnauzerrüden ich immermal betreute, wenn sie lange auf der Arbeit war. Ein eigene Riesendame zog ein und ich wollte mit ihr im Hundesport beginnen, jedoch hatte sie starke Umweltprobleme, so stark, dass ich mir Sorgen machte, um die Gesundheit meiner Tochter, wenn die Hündin in ihrer Unsicherheit nicht kontollierbar war. Ich gab sie schweren Herzens ab. Ich beschäftigte mich nun intensiv mit den Ursachen solcher Verhaltensweisen und damit irgendwie auch schon ein wenig mit dem Thema Zucht. Mit der ersten zuchttauglichen Riesenschnauzerhündin begann dann das, worauf ich heute aufbaue. Im Jahr 2008 ließ ich den Riesenschnauzerzwinger "von Blackfire" national schützen, 2009 fiel der erste Wurf. "Ambero- Andros von Blackfire" begleitet mich noch bis heute und war mir ein hervorragender Lehrmeister in den letzten Jahren. Im Jahr 2010 erweiterte ich den Zwinger "von Blackfire" zur Zwingergemeinschaft. Im Jahr 2018 kam dann der private Umbruch und ich musste erst einmal mit einer Notunterkunft vorlieb nehmen, welche für meinen Anspruch von Zucht völlig ungeeignet war. Im Jahr 2020 fand ich ein neues passendes Haus mit Grundstück.

Aus dem letzten Wurf der Zwingergemeinschaft "von Blackfire" fiel  2016 meine "Draga Dafuria von Blackfire" . Sie ist nun die Begründerin meiner Zuchtstätte "DAFURIA`S IMPERIUM", mit internationalem Zwingerschutz.

Ambero und Draga, noch ganz klein, im Jahr 2016

 

Meine Hunde leben mit mir im Haus und nicht im Zwinger, denn sie sind Teil der Familie.  Ich gebe meine Welpen auch grundsätzlich nicht in reine Zwingerhaltung ab. Mein Hauptaugenmerk lege ich in der Zucht neben Gesundheit vorallem auf ein solides Grundwesen des Hundes, denn nur ein weitgehend wesensfester Hund ist den Anforderungen von Familien in ihrer Vielfalt, sportlichen Herausforderungen oder auch dem Trubel großer Veranstaltungen, wie z.B. Ausstellungen gewachsen.  


Datenschutzerklärung